Loaded Board Bhangra Komplettbrett 48.5"

Loaded Board Bhangra Komplettbrett 48.5\"
zoom
Loaded Board Bhangra Komplettbrett 48.5\"
Stk.
CHF 529.90
CHF 423.90
Flexhärte
Bitte wählen!
1
2
In den Warenkorb
In den Warenkorb

Fahreigenschaften
Loaded will mit dem Bhangra ein Longboard auf den Markt bringen, dass kompakter ist als das Vorgängermodell, der Dancer. Das hantliche Longboard ist dadurch besser geeignet für das Rumtänzeln und das Freestylen. Das Brett bietet trotz kürzerer Länge genug Platz um deiner Tanzsucht freien Lauf zu lassen. Es ist kürzer, leichter und kann dadurch besser hantiert werden. Das Bhangra slidet sich hervorrangend, ist praktischer zum Umhertragen und passt in jeden Kofferraum.

Modellname
Bhangra ist ein indischer Volkstanz. Er ist in ganz Indien sehr beliebt und wird nicht nur bei Feierlichkeiten, sondern auch in Diskotheken getanzt.

Wie funktioniert das Bhangra?
Rocker: Loaded bietet mit dem Bhangra ihr erstes Longboard mit Rocker (leicht durchhängend) an. Zur Info: Landyachtz hatte mit dem Nine To Five Longboard schon ein Jahr früher ein Rockerboard in ihrem Angebot. Der ursprüngliche Bhangra Prototyp hatte Camber (leichter Vorspann). Als Loaded das Bhangra mit einem Rocker ausstattete fühlte sich das Brett noch besser an. Der Rocker lässt dich leicht ins Brett sinken. Das gibt dir einen leicht tieferen Schwerpunkt, der ein gutes Fahrgefühl gibt und deine Füsse auf dem Brett gut einschliessen. Die Rocker-Form beschwingt deine Tanzvergnügen, macht das Sliden einfacher und der Kraftaufband beim Anschieben verringert sich einen kleinen Tick.
Concave: 100 Punkte für Loaded!!! Das Bhangra wurde mit einer leichten konkaven Form (leichte U-Form in der Querachse) ausgestattet. Die konkave Form gibt dir bei Slides mehr Sicherheit. Die Form ist sehr moderat und stört beim Rumtänzeln keineswegs.
Nasen- und Heckaufbiegung: Die Aufbiegung der Nase und des Hecks ist das ganze Rezept. Die raffinierte Form macht es einfach, lange Nosemanuals und Shuvits aufs Parkett zu legen. Jeder Longboarder bevorzugt Aufbiegungen in der Nase und im Heck (flache Enden sind viel schwieriger zu fahren). Dein Fuss wird sich richtig wohl fühlen in diesen Biegungen. 100-Meter-Läufer kennen dies vom Startpflock. Um es auf den Punkt zu bringen, es ist nicht einfach Trick zu machen mit einem 48 Zoll langen Brett. Etwas mehr Hebelwirkung kann nicht schaden.
Nasen- und Heckform: Das Bhangra ist kein symmetrisches Brett. Es ist nicht aus irgend einem Grund so gebaut. Mit beiden Enden können die gleichen Tricks ausgeführt werden. Trotzdem hat jedes Ende andere Vorteile und fühlt sich anders an. Die Nase des Bhangras ist etwas kürzer und breiter als das Heck. Das bedeutet, dass man einfach Nosemanuals hinzaubern kann. Das Hinterteil ist länger aufgebogen und ist schmaler. Das längere Heck gibt einen guten Hebel um Shuvits sauber zu stehen. Solltest du einen Manual versauen wirst du einfach die Strasse streiffen und es wird dich nicht gleich nach hinten werfen.
Rollen Ausfräsungen: Die Ausfräsungen an den Kanten verhüten Rollenklemmer. Du sollst wie ein Tiger durch die Strassen kurven können. Mit der Angst vor Wheel Bites im Hinterkopf lässt es sich schlecht Longboarden. Tausende von Unterlagen unter die Achse zu knallen ist für Loaded eine schlechte Option.

Grafik
Loaded ist bemüht jedes Brettmodell neu und einzigartig zu gestalten. Für die untere Grafik verwendete Loaded ein weiteres Mal eine Collage der gruseligen Monster von Adam Colton. Die Monstergesichter wurden übereinandergelegt und mit kreischender Freude in die Unterseite des Brettes eingebrannt. Die Monster dürfen nie hungern, dann bleiben sie immer gutgesinnt

Die Grafik des Deckblattes ist verrückt aber einfach gehalten. Darauf befindet sich ein Monsterauge umrandet mit wirbelnden Linien. Wenn du an den wirbelnden Linien drehst, wirst du noch schneller...hahaha!!!

Brettkonstruktion
Loaded ist stolz darauf, mit dem Bhangra ein Longboard entwickelt zu haben, dass die Umwelt kein bisschen belasten wird. Das robuste Biest hält sozusagen nur aus Wackelpudding und Spinnennetz zusammen. Tatsächlich ist das Brett aus Bambusholz, Kork und biologischem Epoxydharz gefertigt. Durch die neue Konstruktion kann auf das Glasgewebe komplett verzichtet werden. Die zwei dicken, vertikal verleimten Kerne werden in der Mitte mit einer Lage Kork gedämpft. Das Oberdeck wird für die Quervertrebung mit einer horizontalen Bambuslage verstärkt. In der Mitte wird der Flex neben der Korkeinlage zusätzlich mit einer horizontalen Lage gestärkt.

Dir wird auffallen, dass das Bhangra an der Nase und am Heck kleine Löcher hat. Diese Löcher entstehen durch Nuten im unteren Kern damit das Brett in eine tiefere konkave Form gepresst werden kann. Die Leistungsfähigkeit oder Haltbarkeit wird dadurch in keinster weise beeinträchtigt, im Gegenteil, es ist ein willkommener Ort um eine Ration Suppe aufzubewahren.

Biologisches Epoxydharz
Weisst du, dass der Leim deines Longboards einen Einfluss auf das Fahrverhalten hat? Loaded hat in der Testphase des Bhangras verschiedene Epoxydharze ausprobiert. Jeder Leim hatte andere Fahreigenschaften und Charakteristika. Für ein Brett wie das Bhangra wählte Loaded einen sanfteren Harz, der mehr dämpfende Eigenschaften hat. Es soll dich nach einem Sprung nicht gleich vom Brett werfen, sondern leicht abfangen und leicht in den Flex sinken lassen. Der Dervish hat im Vergleich zum Bhangra einen explosiveren Harz mit grösserer federnder Wirkung.

Funktionales Griptape Design
Das Griptape des Bhangra wird Longboard-Geschichte schreiben. Es ist funktional, schont die Schuhe und hat zwei verschieden feste Körnung.

Für die Hauptstandfläche verwendet Loaded ein etwas weniger aggressives Griptape mit einem funtkionellen Design, dass schonender zu deinen Schuhen ist. Die Aussparungen in der Mitte des Brettes reduzieren die übermässige Abnützung beim Herumtricksen. Deine Fussballen stehen auf dem Bambusholz und können so spielend hin und her gleiten. Trotzdem hast du genug Halt im Bereich der Brettkanten damit du dich gemütlich und sicher in deine Slides reinhängen kannst.

Auf der Nase und dem Heck hat Loaded groberes, griffigeres Griptape verwendet. Das lange ausharren bei entspannten Manuals wird dir mit deiser Art von Grip noch leichter fallen. Bei schnellen Shuvit-to-Manuals wirst du an dem klebrigen Grip deine wahre Freude haben. 

Konfiguration
Achsen:
Loaded hat die Form des Brettes so konzipiert, dass sie zu Longboard Achsen mit verdrehtem Kingpin korrespondiert. Optimale Achsen sind Paris, Randal oder Bear.
Rollen:
Das Deck verträgt Rollengrössen bis 70 mm. 70 mm Rollen sind handlich um herumzuschleudern, Tricks zu machen und zu Sliden. Bei montage grösserer Rollen riskierst du Rollenklemmer. Mit einem Paar Achsunterlagen kannst du aber trotzdem auch Grössere Rollen fahren.

Konfigurationstipp
Spiel ein bisschen herum mit der Kingpin Festigkeit um die Lenkeigenschaften der Achsen zu verstellen. Die Lenkgummis können im Notfall durch härtere oder weichere ausgetauscht werden. Die Rollen sind ein wichtiger Faktor. Probiere verschiedene Rollen aus um das passende für deinen Fahrstil zu finden.

Flexhärte
Gleich vorne weg, das Bhangra hat kein Trampolin Flex. Das Brett hat einen moderaten Flex, der ein komfortables Fahren, herum gehen auf dem Brett und Manuals mit Leichtigkeit erlaubt. Das Bhangra ist in folgenden Flexhärten erhältlich:

  Pfund Kilo
Flex 1 150 lb - 250 lb 68 - 114 kg
Flex 2 90 lb - 190 lb 40 - 86 kg

Flex 2 (40 - 86 kg): Diese Flexhärte wird von Adam S. (mit 68 kg Körpergewicht) und Adam C. (mit 72 kg Körpergewicht) gefahren. Die beiden Adams bevorzugen ein Brett mit leichtem Flex. Es fühlt sich beim Freestylen einiges besser an. Durch den Rocker und die konkave Form ist der Flex 2 bei Geschwindigkeit und Slides trotzdem kontrollierbar zu fahren.

Flex 1 (68 - 114 kg): Wenn du um die 75 kg wiegst und wie ein verrückter fährst, viele Body Varials und höhe Sprünge machst, solltest du den Flex 1 fahren. Dieser Flex passt besser zu deinem Fahrstil und das Brett verliert nicht so schnell an Spannung.

Fahrtipp für das Bhangra
Vergesse nie das Monster zu füttern. Am Abend solltest du das Bhangra in eine warme Wolldecke einpacken und ihm eine fünfminütige Gutenachtgeschichte erzählen. Je mehr du fahren übst, je besser wirst du. Geniesse das Longboarden und begeistere deine Freunde auch für diesen Sport.

Zuletzt die Preisfrage
Wieso ist der Bhangra einiges teurer als ein normales Longboard?

  • das Bhangra wird aus zwei dicken Bambus Kernen gebaut. Bambus ist nicht günstig aber sehr umweltfreundlich
  • der Kern wird mit 100% natürlichem Gewebe verstärkt. Dieses Gewebe ist nachhaltiger als herkömmliches Glasgewebe
  • die Aushärtedauer des Bhangra in der Presse ist dreimal so lange wie die Presszeit eines Dervish
  • es ist ein grosses Brett, man braucht mehr Epoxyharz und viel mehr Zeit um die Kanten und Enden fertig zu machen

Einsatzbereich

  • Tanzunterricht
  • Hügel
  • Parkgarage
  • Stadt
Ausstattung
  • Paris Achsen 180 mm in schwarz
  • Orangatang Stimulus Rollen 70 mm/86A
  • MAX Abec 5 Kugellager
Achtung: Das Setup des Brettes kann sich je nach Verfügbarkeit der einzelnen Komponenten ändern.

Technische Daten
  • Grösse: 48.5" x 9.5"
  • Rollenabstand: 32.75"
  • Gewicht: 4.6 kg (Flex 1)
  • Gewicht: 4.3 kg (Flex 2)
  • gefertigt in den USA

Filme

Filme zum Dancer
Film #1 Loaded Dancer (...hin und weg - die Tanzlektion der besonderen Art)
Film #2 Stoppt Spassmacher (gibt es einen Trick den man in diesem Film nicht sieht?)